Neue Perspektiven mit der DJI Phantom

Online seit 15. Oktober 2013

Neue Perspektiven mit der DJI Phantom
Bewertet diesen Artikel

Nachdem ich nun fast ein Jahr mit meiner Canon 60D durch Berlin und Brandenburg gezogen bin habe ich immer noch nicht die Nase voll vom Fotografieren. Wer das Hobby mit mir teilt weiß warum.

dij-02Was mir persönlich immer gefehlt war die Möglichkeit Bilder der alten Anlagen von oben zu machen. Wenn nicht gerade ein hohes Gebäude in der nähre war. Um nun genau das hin zu bekommen habe ich mir die Phantom DJI zugelegt. Eine Drohne die ca. 250g tragen kann und dennoch ruhig in der Luft steht. Mit einer maximalen Flughöhe von 300 Meter ist sie für meine Bedürfnisse mehr als ausreichend.

Klar ist allerdings das sie keine Spiegelreflex tragen kann, also heißt der Kompromiss “günstiger“ Quadcopter (ca. 450 €) und Digitalkamera mit einem erweiterten Firmware- Update. Die Erweiterung ist nötig um alle X Sekunden ein Bild machen zu können, da man schwer an die Kamera kommt wenn sie über einem schwebt.

dij-03Bei meinem ersten Testflug habe ich die Phantom mit einer GoPro2 ausgestattet die Flugeigenschaften waren immer noch klasse, die Qualität der Gopro2 was die Fotos angeht lässt stark zu wünschen übrig. Der Sensor ist bei der GoPro2 auf 5 Millionen Pixel begrenzt. Die Videos sind super aber Fotos machen ist nicht ihre Stärke.

Ich werde versuchen noch diese Wochen einen weiteren Flug mit einer Canon Ixus 85is zu machen dann folgen auch die Luftaufnahmen.


Wie findet ihr das Bild, was gefällt euch oder was geht gar nicht? Bin für konstruktive Kritik oder Lob ;) immer offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.